Arcade Sticks

Aus Hardedge Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arcadesticks

Vorwort

Der Arcade Stick ist das übliche Kontrollelement an einem Spielhallen-Automaten. Grundsätzlich spricht nichts gegen das Spielen mit einem Joypad, jedoch ist es nicht "originalgetreu". Versus Fighter haben ihren Ursprung in der Spielhalle und sie sind speziell dafür konzipiert worden. Da Deutschland im Gegensatz zu Japan und den USA über keine erwähnenswerten Spielhallen verfügt, ist es allerdings eine reine Geschmacksfrage welche Steuereinheit zum Spielen benutzt wird. Jeder kann auf Treffen so spielen, wie er es von daheim gewohnt ist. Es gibt allerdings Events bei denen durchaus schon mal an einem Automaten gespielt wird. Der Joypad Spieler hat auf solchen Events deutlich den Nachteil. Solche Situationen sind aber eher selten.

Stick kontra Joypad

Ein Arcade Stick hat gegenüber dem Gamepad ein paar Vorteile, die man bei der Entscheidung auf jeden Fall berücksichtigen sollte.
Wer gelernt hat an einem Arcade Stick mit Standard Buttonbelegung zu spielen kann an einem Arcade Automaten genauso spielen, wie er es gewohnt ist. Wer sich länger mit 2D VS Fightern beschäftigt wird vermutlich irgendwann mal in die Situation kommen (z.B. im Urlaub) wo er die Möglichkeit hat an einem originalen Arcade Automaten zu spielen.
Die aktuellen 2D Versus Fighter wie Ultra Street Fighter 4, Blazblue, Guilty Gear und UMvC3 sind Multiplattform Releases. Lauffähige Versionen gibt es für PS3, PS4 als auch für XBOX.
Die Gamepads der beiden Konsolen unterscheiden sich sehr stark voneinander, so dass ein Gamepad Spieler an einer fremden Konsole schwer zurecht kommen dürfte. Ein Arcade Stick Spieler hingegen, kann auch einen Arcade Stick der anderen Konsole ohne Probleme bedienen, da die gängigsten Arcadesticks fast alle das gleiche Button Layout haben. Ein Padspieler muss sich entweder für beide Konsolen dasselbe Pad kaufen oder eine Adapterlösung suchen, die Turniertauglich ist.
Desweiteren kann ein Arcade Stick wesentlich leichter mit einem Dual Mod ausgestattet werden, so dass er an beiden Konsolen funktioniert.
Bei einem Gamepad geht das zwar auch, es ist jedoch wegen der weitaus geringeren Größe wesentlich schwieriger zu realisieren und wird daher kaum gemacht.
Bei einem Arcade Stick kann man die Buttons mit bis zu 5 Fingern gleichzeitig bedienen, was die Eingaben von Option Selects und Plinking wesentlich leichter macht. Gamepad Spieler müssen mit Makros (eine Belegung löst zwei Knöpfe gleichzeitig aus) arbeiten, das auch nicht jedes Spiel mitbringt.

Diese Sektion wird stetig erweitert. Die in der Szene gängigsten Sticks sind

Gängige Stickmodelle für PS4

Gängige Stickmodelle für Oldschool Titel

Stick-Angebot in Deutschland TODO.png

Bei diesem Punkt stösst man auf die erste Hürde, denn gute Sticks werden bei uns in Deutschland selten und meist überteuert angeboten. Ferner gibt es Arcade Sticks, die zwar als solche vermarktet werden, aber in Wirklichkeit Billigschrott sind. Man hat insofern 4 Möglichkeiten:

  • Privatkauf über den HardEdge Marktplatz
  • Auktion über Ebay und Co.
  • Schnäppchen bei Amazon oder sonstigem Arcade Anbieter
  • Direktkauf bei einem Importeur

Momentan sind PS3, PS4 und die Xbox360 die drei Hauptkonsolen (Stand Sommer 2015). Logischerweise gibt es für diese Systeme auch die meisten Arcadesticks zu kaufen. Es ist generell empfehlenswert, einen Playstation 4 Stick zu besitzen, da diese Konsole auf Turnieren die Hauptplattform ist. Für das momentan größte Fighting Game (USF4) benötigt man allerdings einen Xbox360 Stick. Für Retrospiele wie Street Fighter 3 Thrid Strike empfiehlt sich ein Playstation 2 Arcade Stick. Ansonsten können Arcade Games auch sehr gut emuliert werden.

Modifikationen TODO.png

Sogenannte StickMods - der Sanwa Mod allen vorran - besitzen spezielle Stickeinheiten oder Knöpfe, die nachträglich eingebaut wurden. Es handelt sich dabei um Orginalbauteile für die (japanische) Spielhalle. Sie sind qualitativ hochwertig und werden in erster Linie in japanischen Spielhallen verwendet. Die bekanntesten Firmen sind Sanwa und Seimitsu. In der Regel kann fast jeder Stick umgebaut werden. Der Aufwand variiert von Modell zu Modell. Informationen zum Stick, Umbau und Anleitungen werdet ihr bald in unserem tech Bereich finden. Eine umfassender Guide ist bereits in Arbeit.

Defekte und Reparaturen

Siehe Defekte und Reparaturen bei Arcade Sticks

Eigenbau TODO.png

Wem Importe zu teuer sind oder er sich nicht mit dem aktuellen Stick Angebot zufrieden geben möchte, der kann sich auch seinen eigenen Stick bauen oder einen vorhandenen Stick umbauen. Allerdings ist dazu recht viel Wissen und Fingerspitzengefühl gefragt.

Lexikon Navigation

Versus Fighting Lexikon
Begriffe in der Szene: Abare , Air to Air , Air Combo, Airborne, Angriffshöhe, Anti Air, Area Control, Bait, Block, Block Stun, Blockstring, Buffern, Grappler, Footsies, Buttonmashing, Cancel, Chain, System, Hitstun, Special Move, Charge Moves, Chip Damage, Combo, Command Normal, Command Throw, Corner, Counter Hit, Stagger, Wallbounce, Crossup, Damage Reduction, Execution, Juggle State, Frame, Frame Advantage, Frame Trap, Punish, Whiff, Poke, Zoning, Auto Combo, Knockdown, Techen, Wakeup, Pressure, Rushdown, Yomi, Okizeme, OTG, Momentum, Neutral

Alle Begriffe anzeigen
Allgemeine Themen: Importe, Turnierformate
Hardware: Arcade Sticks
Community Artikel: Einstieg in die Community